Mecklenburg-Vorpommern
Den vollwertigen Newsletter können Sie sich hier anschauen:
Hier klicken um zur Webansicht zu gelangen.

Newsletter
Enterprise Europe Network M-V

10. Dezember 2018

Aktuelles

10 Jahre EEN – Entstehung, Bilanz und Ausblick

Die EU-Kommission wollte die Sichtbarkeit und den Service für KMUs in der EU erhöhen und schrieb 2007 ein neues Unterstützungsnetzwerk aus. Dieses Netzwerk war als Verbindung von EIC (Euro Info Centre) und IRC (Innovation Relay Centre) gedacht und ist seit 10 Jahren unter Federführung der IHK zu Rostock mit den Netzwerkpartnern ATI Küste GmbH, Technologiepark Warnemünde und Steinbeis Forschungszentrum Technologiemanagement Nordost in M-V etabliert. Dabei hatte Rostock zwei entscheidende Vorteile für eine erfolgreiche Bewerbung auf das neue Förderinstrument. Es gab die Tradition des EIC an der IHK zu Rostock und die des IRC bei der ATI Küste GmbH seit 1992 bzw. 1998. Dazu bündelten die Rostocker Multiplikatoren IHK, ATI Küste, TZW und SFZ ihre Kompetenzen und ihr Know-how, um maßgeschneiderte Angebote vor Ort anzubieten.

Der Name des neuen Netzwerkes mit Enterprise Europe Network (EEN) wurde erst 2008 geboren und auf der 1. Jahreskonferenz im November 2008 in Strasbourg bekanntgegeben. Die Aufgaben für das EEN waren von Anfang an vielfältig und reichten vom Bekanntmachen des Netzwerkes über Informationen zum Binnenmarkt, Beratung zu Förderprogrammen und Begleitung bei der Antragstellung, Beratung zu gewerblichen Schutzrechten und zu Fragen der Internationalisierung bis hin zur (Co-)Organisation von internationalen Kooperationsveranstaltungen sowie zur Suche geeigneter Geschäfts-, Technologie- und Forschungspartner.

In den 10 Jahren hat das EEN in M-V beeindruckende Ergebnisse erzielt: mehr als 1.000 Unternehmen wurden beraten, mehr als 10.300 Teilnehmer konnten in thematischen Veranstaltungen begrüßt werden, über 530 Unternehmen und Forschungseinrichtungen konnten für eine Teilnahme an B2B-Veranstaltungen gewonnen - bei denen insgesamt ca. 1.750 Gespräche mit ausländischen Partnern geführt wurden, es wurden mehr als 24 Millionen Euro europäische Fördergelder eingeworben und es konnten 60 Partnerschaftsvereinbarungen mit ausländischen Partnern erreicht und dokumentiert werden.

Das EEN ist nicht nur weltweit in den wichtigsten Märkten vertreten, sondern hat auch in M-V wichtige Partner gewinnen können, um Synergien zu nutzen und gemeinsam für die Unternehmen des Landes zu agieren. Wie geht es in Zukunft weiter und was hat die EU-Kommission für die Förderperiode 2021 bis 2027 geplant? Es sind neue Herausforderungen zu bewältigen. Dabei sind die Prozesse der Globalisierung und Digitalisierung aktiv mitzugestalten.

Wir danken Ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen und die bisherige gute Zusammenarbeit und freuen uns auf eine intensive zielorientierte Arbeit

EU-Förderprogramme

Zugang zu EU Förderprogrammen und Ausschreibungen neu organisiert
Das neue „Funding & Tenders Opportunities Portal“ löst das Participant Portal ab. Es vereint Informationen zu den zentral koordinierten EU-Förderprogrammen und nun auch zum Beschaffungswesen der EU.


Arbeitsprogramme 2018-2020 von HORIZON 2020 aktualisiert
Prioritäre Ziele der europäischen Forschungsförderung bleiben Wettbewerbsfähigkeit, eine nachhaltige Entwicklung und verbesserte Lebensqualität sowie ein einheitlicher digitaler Markt. Die Teilnahme von innovativen KMU wird besonders unterstützt. Das EEN M-V berät Sie zu den Arbeitsprogrammen und hilft bei der Zuordnung Ihrer Ideen.


KMU-Förderung im Rahmen von HORIZON 2020
Das KMU-Instrument fördert drei Phasen innovativer Produkt- oder Geschäftsmodellentwicklung, Stichtage zur Bewertung sind für Phase 1 am 13. Februar 2019 und für Phase 2 am 09. Januar 2019. Ab Mitte 2019 werden dann tiefgreifende Änderungen erwartet.


Förderbekanntmachung von ERA CoBioTech 
Die zweite transnationale Ausschreibung soll dazu beitragen, die weltweite Wirtschaft zu einer nachhaltigen biobasierten Wirtschaft entwickeln. Das Antragsverfahren ist einstufig angelegt und endet am 14. Dezember 2018.


Internationale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung, Region Mittelost- und Südosteuropa
Der Auf- oder Ausbau multilateraler Projektkonsortien und die konkrete Ausarbeitung eines Projektantrags sind Ziele des BMBF-Programmes Bridge2ERA. In der ersten Verfahrensstufe sind Projektskizzen bis zum  17. Dezember 2018 einzureichen.


Erster Aufruf im „Bioeconomy in the North“ (BiN) Netzwerk
BiN veröffentlichte einen Aufruf zu Biomasseressourcen aus der Forstwirtschaft für Partner aus Deutschland, Finnland und Norwegen. Vorschläge können bis 17. Januar 2019 eingereicht werden.


Förderaufruf angekündigt für „Erschließung von Biomasse“
Das ERA-NET Bioenergy hat eine Vorankündigung zum Förderaufruf mit dem ERA-NET BESTF3 zur Erschließung von Biomasse als industrieller Rohstoff und für biobasierte Produkte und Bioenergie veröffentlicht. Sieben Länder sind beteiligt. Die Einreichung von Antragsskizzen ist bis 19. Januar 2019 möglich.


Aufruf für eine nachhaltige Nutzung der Ozeane
Das Belmont Forum hat einen mit insg. 16 Mio. Euro dotierten Aufruf veröffentlicht. Interdisziplinäre Teams aus mindestens drei Institutionen aus drei Ländern können hierfür Forschungsanträge bis zum 31. Januar 2019 einreichen.


Internationale Ausschreibungen über ZIM- Programm
Kleine und mittlere Unternehmen können für Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit internationalen Partnern Fördermittel beantragen. Aktuell sind Ausschreibungen mit den Partnerländern Frankreich, Finnland, Schweden, Spanien, Argentinien, Kanada, Vietnam und Singapur veröffentlicht. Abgabefristen liegen zwischen 20. Dezember 2018 und 13. März 2019.


Vorankündigung Fördermöglichkeit zum Thema Systemmedizin
Das ERA-Net ERACoSysMed wird voraussichtlich am 01. Februar 2019 eine transnationale Bekanntmachung zur Förderung von europäischen Forschungsprojekten mit drei bis fünf Partnern in der Systemmedizin veröffentlichen. 


Vorankündigung ERA-net Aufruf zu Personalisierter Medizin
Das ERA PerMed fördert Forscher und Unternehmen zu drei Themenbereichen und wird hierzu voraussichtlich am 9. Januar 2019 einen zweiten Aufruf veröffentlichen. Die Einreichungsfrist der ersten Stufe endet am 7. März 2019, für die zweite Stufe am 17. Juni  2019.


Förderung von Partnerschaften im Mittelmeerraum
Nach dem ersten Aufruf im Februar 2018 wird der zweite Aufruf im Rahmen des internationalen Förderprogramms PRIMA vorbereitet. Den Herausforderungen des Mittelmeerraums in Bezug auf Agrar- und Ernährungssysteme sowie Wasserknappheit sollen wirksam begegnet werden. Über die Abgabestichtage informieren wir Sie dann aktuell.


Förderung der Mikroelektronik-Forschung im Rahmen von ECSEL
Das BMBF fördert Forschungsbeiträge im Bereich Elektroniksysteme und intelligente Systeme einschließlich cyber-physischer Systeme. Die Beteiligung von KMU ist ausdrücklich erwünscht. ECSEL veröffentlicht  jährlich Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen, zunächst bis einschließlich 2020.


Weitere Förderprogramme der Europäischen Union finden Sie hier. Die Liste wird monatlich aufbereitet vom Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein.

Termine

Update Zoll und Außenwirtschaft 2018/2019
08. Januar 2019, IHK zu Rostock

Update Zoll 2019
10:00 bis 14:00 Uhr
09. Januar 2019, IHK zu Schwerin

Horizon 2020 Informationstag
zu Energieeffizienz
 
22. Januar 2019 in Brüssel, Belgium

REV3 Days - Internationale Business
Convention

Erneuerbare Energien, Mobilität, Nachhaltige Regionen und Städte
5.-6. Februar 2019 in Lille, Frankreich

Europaforum Wismar 2019
18:00 bis 20:00 Uhr
27. Februar 2019, Rathaus Wismar

IHK-Ländersprechtag Polen
09:00 bis 15:00 Uhr
10. April 2019, IHK zu Schwerin

 

EU-Informationen

Internationaler Handel sichert über 36 Millionen Arbeitsplätze in der EU
Zwei neuen Studien, die am 27. November von der Europäischen Kommission veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Exporte der EU immer wichtiger für Arbeitsplätze innerhalb und außerhalb Europas werden. Die Ausfuhren der EU in die ganze Welt sind wichtiger denn je: Sie sichern 36 Millionen Arbeitsplätze in ganz Europa, eine Steigerung um zwei Drittel seit dem Jahr 2000. In Deutschland hängen 18 Prozent der Jobs vom Export in Nicht-EU-Länder ab.


Europäisches Parlament und Mitgliedstaaten einigen sich auf EU-Haushalt für 2019
EU-Parlament und Ministerrat haben am 05. Dezember eine vorläufige Einigung auf den EU-Haushalt für 2019 erzielt. Dieses Ergebnis soll nächste Woche auf der letzten Plenartagung des Europäischen Parlaments in Straßburg bestätigt werden. „Diese Einigung ist ein Zeichen dafür, dass wir, wenn wir zusammenstehen, den Mehrwert liefern können, den unsere Bürgerinnen und Bürger von uns verlangen“, so EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger. „Das nächste Ziel ist unser langfristiger Haushalt für die Zeit nach 2020, und ich hoffe, dass der konstruktive Geist und das starke Engagement , das alle drei Organe bei den Verhandlungen für den Haushaltsplan 2019 an den Tag gelegt haben, bei diesen Diskussionen beibehalten werden.“


Plan zum Ausbau der Künstlichen Intelligenz: Europa soll an die Weltspitze
In vier Schlüsselbereichen wird die europäische Koordinierung künftig verstärkt: Steigerung der Investitionen, Verfügbarkeit von mehr Daten, Förderung von Talenten und Vertrauensbildung. „KI ist nicht einfach nur nettes Beiwerk, sondern es geht um unsere Zukunft“ , so Andrus Ansip‚ Vizepräsident für den digitalen Binnenmarkt. „Wir werden Investitionen koordinieren: unser Ziel ist es, bis Ende 2020 mindestens 20 Mrd. EUR an privaten und öffentlichen Investitionen zu erreichen. Dies ist von entscheidender Bedeutung für Wachstum und Beschäftigung.“

 

Kooperationsbörse

Ein österreichisches KMU bietet eine einzigartige Plasmabeschichtungs-Technologie zur Anwendung unter atmosphärischem Druck zur Beschichtung von unterschiedlichsten Oberflächen und Materialien.
TOAT20180314001


Ein österreichisches Unternehmen sucht eine Kabelmanagementlösung zur Befestigung, Lagerung und Handhabung von 5-Phasen-Hochspannungskabeln in kleinen Räumen.
TRAT20181107001


Ein französisches Technologietransferzentrum bietet einen Mikrofluidsensor für medizinische Diagnostik oder Schadstofferkennung an.
TOFR20181106002


Eine neuartige Beleuchtungslösung mit höherer Spektralauflösung mit einem maximalen Farbreproduktionsindex (CRI) für einen Operationssaal eines großen Krankenhauses in Litauen wird gesucht.
TRLT20180905001


Ein österreichisches kleines Unternehmen bietet einen neuartigen Hämoglobin-Komplex für verschiedene in-vitro und in-vivo-Anwendungsgebiete an.
TOAT20181009001


Ein luxemburgisches Unternehmen sucht eine Nanopartikel-Technologie zur Anwendung in Farben, um der Anhaftung von Organismen in wässriger Umgebung vorzubeugen.
TRLU20181005001

 

Businesssuche

Ein erfolgreicher Getränkevertrieb aus der Provinz Hunan in China, mit einem großen regionalen Marktanteil, möchte seine Produktpalette durch den Abschluss eines neuen Vertriebsvertrags mit Anbietern von Bier aus Deutschland diversifizieren.
BRCN20180809001


Ein slowakischer Vertreiber von Keksen und Crackern möchte sein Sortiment erweitern und sucht Hersteller im Rahmen eines Vertriebsvertrages für den slowakischen Markt.
BRSK20181127001


Ein taiwanesisches Unternehmen mit engen Verbindungen zu führenden Online- und Einzelhandelsgeschäften, sucht Hersteller oder Anbieter von Lifestyle-Lebensmitteln aus Deutschland (Schokolade, Süßigkeiten, Kekse, Chips und Getränke) für einen langfristigen Vertriebsservicevertrag oder einen Handelsvertretervertrag.
BRTW20180907001


Ein britisches Unternehmen, das auf die Überwachung industrieller Prozesse in verschiedenen Sektoren spezialisiert ist, hat ein intelligentes Bolzenmodul zur Fertigungsreife entwickelt. Aus diesem Grund sucht das Unternehmen nach Partnern in Deutschland, die ihre Konstruktion im Rahmen einer Fertigungsvereinbarung herstellen können.
BRUK20180828001


Ein polnischer Dienstleister, der auf dem Automobilmarkt tätig ist, sucht nach einer neuen Quelle für gebrauchte, beschädigte oder unvollständige Turbolader, im Rahmen einer langfristigen Zusammenarbeit.
BRPL20181027001


Viele weitere Geschäftskooperationsangebote finden Sie hier.

Vom Newsletter abmelden