Mecklenburg-Vorpommern
Den vollwertigen Newsletter können Sie sich hier anschauen:
Hier klicken um zur Webansicht zu gelangen.

Newsletter
Enterprise Europe Network
Mecklenburg-Vorpommern

15. Oktober 2020

Aktuelles

Der European Green Deal

Der European Green Deal ist ein Konzept der Europäischen Kommission mit dem langfristigen Ziel, die Netto-Emissionen von Treibhausgasen für die Europäische Union bis 2050 auf null zu reduzieren. Am 17. September 2020 kündigte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen im Rahmen des Green Deal eine zusätzliche Reduktion der CO2-Emissionen bis 2030 auf 55 Prozent des Wertes von 1990 an. Das EU-Parlament erhöhte den Reduktionswert in seiner Entscheidung vom 07. Oktober 2020 noch auf 60 Prozent. Zu den zentralen Maßnahmen zählen etwa die höhere Bepreisung fossiler Energieträger sowie die finanzielle Förderung umweltschonender Innovationen und Technologien vor allem in den Bereichen Verkehr, Industrie und Immobilien. Im Zuge der Wirtschaftskrise durch die Corona-Pandemie fordern Wirtschaftswissenschaftler weltweit die zusätzliche Förderung nachhaltiger und umweltschonender Projekte und sprechen dabei von Green Recovery. Dies würde laut Frans Timmermans, Kommissar für Klimaschutz der EU, zu mehr klimafreundlichen Wirtschaftswachstum und zu einer besseren Generationengerechtigkeit führen. Die Europäische Kommission ist bereit den Übergang zu einer umweltfreundlichen Wirtschaft zwischen 2021 und 2027 mit 100 Milliarden Euro direkt zu fördern. Darüber hinaus ist die Aufstellung eines den Nachhaltigkeitsprinzipen entsprechenden großen Konjunkturprogramms namens Next Generation EU im Gesamtwert von 750 Milliarden Euro geplant.  

Wie die Umsetzung des European Green Deal erfolgen soll und wie die Wirtschaft und die Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern davon profitieren können, hat IHK-Mitarbeiter Tobias Klein mit Niklas Nienaß, Mitglied des Europäischen Parlaments für Bündnis 90/Die Grünen, besprochen. Das Interview können Sie zu gegebener Zeit in der November-Ausgabe der IHK-Zeitschrift WIR nachlesen.

EU-Förderprogramme

Corona-Hilfen-Rettungsring MV
RettungsRingMV bietet eine Übersicht über Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten nach Unternehmenstyp. Momentan gibt es die Überbrückungshilfe Phase 2 für den Zeitraum September bis Dezember 2020. Es finden sich dort auch weitere, individuell geeignete Programme und monetäre Hilfsangebote.


Aufrufe in HORIZON 2020 zum European Green Deal
Am 17. September 2020 wurden zusätzliche Ausschreibungen zum "European Green Deal" veröffentlicht. Es gibt 11 Themengebiete, u. a. zu Energieeffizienz, Biodiversität, Ökosystemen und Kreislaufwirtschaft. Die Abgabemöglichkeit von Projektvorschlägen endet am 26. Januar 2021. Die Auflistung noch offener Förderprogramme sowie EU-weiter Ausschreibungen ist auf dem „Funding & Tenders Opportunities Portal“ zu finden. Das EEN M-V berät Sie zu den Arbeitsprogrammen und hilft bei der Zuordnung Ihrer Ideen.


KMU-Förderung in HORIZON 2020
Der EIC Pilot Accelerator ersetzt das KMU-Instrument und ist Teil des European Innovation Councils. Für die Demonstrationsmaßnahmen ist optional eine Mischfinanzierung aus Förderzuschuss und Finanzierung möglich. Neu ist, dass auch Maßnahmen zur Vermarktung finanziert werden. Das überarbeitete Arbeitsprogramm ist veröffentlicht. Der letzte Stichtag 2020 war am 07. Oktober 2020, die Förderung wird 2021 fortgesetzt  Das EEN versendet auf Anfrage die Präsentation vom Webinar zur Antragstellung.


Internationale Kooperationen über ZIM-Programm 
KMU werden auch bei F&E-Projekten, die mit internationalen Partnern durchgeführt werden sollen, unterstützt: Derzeit sind Ausschreibungen u. a. mit Frankreich, Finnland, Israel, Kanada,  Singapur, Taiwan, Südkorea und Vietnam geöffnet oder mit Österreich, Japan, Argentienien und Schweden geplant. Es gibt eine neue ZIM-Richtlinie und auch neue Antragsformulare. Die Abgabetermine liegen zwischen 15. Oktober 2020 und 28. Februar 2021.


EU Innovationsfonds für ein klimaneutrales Europa
Die Europäische Kommission möchte dazu beitragen, dass Europa weiterhin Spitzenreiter im Bereich neuer Patente für umweltfreundliche Energietechnologien bleibt und stellt dafür 10 Mrd. Euro bereit. Damit soll in die nächste Generation CO2-armer Technologien investiert werden. Eine erste Ausschreibung mit Abgabedatum 29. Oktober 2020 ist veröffentlicht. Bis 2030 sollen regelmäßig weitere Aufforderungen folgen.


Kooperation mit Marokko
Das Programm des BMBF dient dem Aufbau und der Intensivierung der anwendungsorientierten wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Themenbezug zu Wasser & Umwelt, Klimawandel und Agrarwirtschaft etc. zwischen deutschen und marokkanischen Institutionen. Das Antragsverfahren ist zweistufig. Die Abgabefrist der ersten Stufe endet am 01. November 2020.


Förderung digitaler Infrastrukturen über die „Connecting Europe Fazilität“ Telekommunikation
Im Rahmen des CEF Telecom werden wieder Projekte gefördert, durch welche die europäischen Breitbandnetze und digitalen Dienstleistungsinfrastrukturen im Bereich der Telekommunikation verbessert werden. Projektvorschläge sind bis zum 05. November 2020 abzugeben.


CEF fördert Verkehrsinfrastrukturprojekte
Über die Fazilität Verkehr (CEF Transport) werden aktuell Vorhaben für verbesserte Managementsysteme für den Eisenbahnverkehr und für alternative Kraftstoffe gefördert. Abgaben sind hier bis zum 13. November 2020 möglich.


Gemeinsame Bekanntmachung von ERA-Net BiodovERsA und JPI Water
Der gemeinsame Call steht unter dem Titel „Conservation and restoration of degraded ecosystems and their biodiversity“. Einreichungsfrist für die Skizze ist der 07. Dezember 2020.


Vorbereitungen für Programmperiode 2021-2027 von INTERREG „Ostseeregion“ laufen
Von 2014 bis 2020 wurden bzw. werden aktuell ~ 90 Projekte mit Partnern aus Mecklenburg-Vorpommern durch dieses und das INTERREG-Programm „Südliche Ostsee“ unterstützt. Aktuell wird an der Ausgestaltung des neuen Programms 2021-2027 gearbeitet.


Erasmus für Jungunternehmer
Das Programm „Erasmus für Jungunternehmer“ fördert den Austausch von UnternehmerInnen und ExistenzgründerInnen aller Branchen in Europa und darüberhinaus (USA), z. B. aus dem Handwerk, Tourismusbereich oder der Kreativbranche. Die Entsendung kann bis zu 6 Monate erfolgen. Anträge können jederzeit eingereicht werden.


Förderung der Mikroelektronik-Forschung im Rahmen von ECSEL
Das BMBF fördert Forschungsbeiträge im Bereich Elektronik- und intelligente Systeme einschließlich cyber-physischer Systeme. Die Beteiligung von KMU ist ausdrücklich erwünscht. ECSEL veröffentlicht jährlich Aufforderungen, zunächst bis Juni 2021.


Weitere Förderprogramme der Europäischen Union finden Sie hier. Die Liste wird monatlich überarbeitet vom Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein. Vielen Dank an unsere Kolleg*innen.

Termine

Termine

BUD-GRYF & HOME Matchmaking | Virtual edition
23.10.2020, virtuell

"IndTech 2020 – Transition to Sustainable Prosperity"  
27. und 28.10.2020, virtuell

Messe: MSEunternehmen_digital
10.11.2020, virtuell

Smart Energy -  Delegationsreise nach Finnland
16. bis 19.11.2020, Großraum Helsinki

Ländertag Irland
18.11.2020, virtuell

European Hydrogen Week
23. bis 27.11.2020, virtuell

EU-Informationen

Erasmus ist eine der größten einigenden Errungenschaften in der Geschichte unserer Union
Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen würdigte am 07.10.2020 in einer Online-Videokonferenz zur Vergabe des Theophanu-Preises die zehn Millionen Europäerinnen und Europäer, die seit seinem Beginn vor 30 Jahren an dem Bildungsprogramm Erasmus+ teilgenommen haben. Mit dem Theophanu-Preis werden Einzelpersonen oder Organisationen ausgezeichnet, die einen herausragenden Beitrag zur Vertiefung der europäischen Zusammenarbeit und zur Verbesserung des Verständnisses der vielfältigen historischen Beziehungen in Europa leisten. Die Präsidentin, die den diesjährigen Preis erhielt, widmete ihn „den Studierenden, den Lehrenden, den Träumern, die dieses europäische Wunder wahrgemacht haben.“


EU-Ukraine-Gipfel: EU beharrt auf weiteren Reformen
Die EU betonte die Unterstützung für die Unabhängigkeit der Ukraine und ihrer territorialen Integrität. Es wurden drei Programme für die Widerstandsfähigkeit gegen hybride Angriffe, zur Stärkung der Zivilgesellschaft und für eine nachhaltige und grüne wirtschaftliche Erholung der Ukraine unterzeichnet. Der Hohe Vertreter der EU für Außen und Sicherheitspolitik Josep Borrell sagte im Anschluss an das Treffen: „Wir sind sehr stolz auf unser Assoziierungsabkommen. Es ist das ehrgeizigste und weitreichendste Abkommen, das die Europäische Union jemals mit einem Partnerland unterzeichnet hat. Die Ergebnisse sprechen für sich. Der bilaterale Handel hat in den letzten vier Jahren um 65 Prozent zugenommen. […] Aber Reformen spielen in der Agenda eine sehr wichtige Rolle.“


Von der Leyen: EU-Aufbauplan „ist eine große Chance für die deutsche Industrie“
Deutschland sei ein Land, dessen Unternehmen immer wieder Krisen getrotzt und sich immer wieder erfolgreich neu erfunden haben, sagte von der Leyen. „Wir können es erneut beweisen. Wir haben in Europa alles, was es braucht, um diese Krise zu überwinden, unserer Wirtschaft zu modernisiern und zu stärken und global weiterhin Spitzenpositionen zu behaupten. NextGenerationEU soll Kompass und Treibsatz zugleich sein. Aber damit wir das Ziel erreichen, müssen wir den Weg gemeinsam gehen. Nur wenn wir unsere Kräfte bündeln, wird Europa erfolgreich sein. Ergreifen wir die Chance, gemeinsam den Wandel und eine bessere Zukunft zu gestalten.“

Kooperationsbörse

Ein italienisches KMU hat ein innovatives Verfahren in der additiven Fertigung sowohl für Keramik- als auch Metallkomponenten entwickelt. Diese Innovation ermöglicht die Realisierung maßgeschneiderter Komponenten, reduziert Kosten und Produktionszeiten. Es wird eine Herstellunsgvereinbarung oder eine Forschungszusammenarbeit gesucht.
TOIT20200917001


Eine französische Universität hat ein Verfahren zur umweltfreundlichen Synthese von polyhydroxylierten Aldehyden durch enzymatische Kaskadensynthese entwickelt. Die Produkte werden in der chemischen oder pharmazeutischen Industrie benötigt. Die Universität sucht nach Lizenz-, Forschungs- oder technischen Kooperationsvereinbarungen zum Upscaling des Verfahrens in die Industrie.
TOFR20200904001


Ein spanisches KMU bietet ein innovatives Echtzeit-3D-Daten-Streaming für den Bildungssektor, das Bauwesen oder den Gesundheitssektor an, das auf einer drahtlosen Technologie beruht und kompatibel zu jeder Software ist. Das Unternehmen bietet diese neuartige Technologie im Rahmen von Handelsvereinbarungen oder Vereinbarungen über technische Zusammenarbeit an. Es kann für verschiedene Zwecke eingesetzt werden.
TOES20200917001


Ein italienisches Start-up-Unternehmen hat eine App für die gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen, die private und institutionelle Eigentümer mit denen verbindet, die ein Fahrzeug mieten möchten, entwickelt. Die App nutzt künstliche Intelligenz (KI) und fortschrittliche Analysefunktionen, um Eigentümern und Mietern von Fahrzeugen eine umfassende Lösung zu bieten. Das Unternehmen sucht nach F&E-Zentren und Universitäten für Forschung und/oder technische Zusammenarbeit für die Weiterentwicklung der App sowie nach Investoren für finanzielle Vereinbarungen. 
TOIT20200825002


Ein italienisches Unternehmen hat eine Technologie entwickelt, die in der Lage ist, selbst aus kleinen Meereswellen, wie sie für das Mittelmeer typisch sind, Energie zu gewinnen. Die Technologie besteht aus einer Abfolge modularer Betontanks mit sequentiellem Einsatz, die im Meer, teilweise eingetaucht, in einer Richtung senkrecht zur vorherrschenden Wellenrichtung aufgestellt werden. Das Unternehmen strebt ein Handelsabkommen mit technischer Unterstützung an, um die Technologie im Ausland zu verkaufen.
TOIT20200921002


Ein niederländisches Fruchthandelsunternehmen, das hauptsächlich (unverpackte) Äpfel und Birnen an große Supermarktketten in den Niederlanden und im Ausland verkauft, sucht nach Alternativen für das derzeitige Kunststoff-Frucht-Etikett, da dieses umweltschädlich ist und von den Kunden nicht mehr akzeptiert wird. Das KMU ist bereit, einen technischen Unternehmensvertrag oder einen Handelsvertrag mit technischer Unterstützung anzubieten.
TRNL20200928001


Ein schwedisches KMU bietet einen neuartigen in-vitro-diagnostischen Test (IVD) an, der nach einer Operation für Darmkrebs eingesetzt wird. Die Methode analysiert die Ausbreitung von Tumorzellen auf Lymphknoten und ihre Aggressivität. Dies ist eine neue wichtige Ergänzung zum LN (Lymphknoten)-Stadium bei der Entscheidung, ob eine adjuvante Behandlung angezeigt ist oder nicht. Mit diesem IVD-Test können 100 % des Lymphknotenvolumens untersucht werden, im Vergleich zur derzeitigen Methode, bei der nur etwa 1 % untersucht werden. Das KMU sucht Vertriebspartner in nicht-nordischen Ländern Europas
BOSE20200921001


Viele weitere Geschäftskooperationsangebote finden Sie hier.

Vom Newsletter abmelden