Mecklenburg-Vorpommern
Den vollwertigen Newsletter können Sie sich hier anschauen:
Hier klicken um zur Webansicht zu gelangen.

Newsletter
Enterprise Europe Network
Mecklenburg-Vorpommern

13. November 2020

Aktuelles

Europapolitischer Dialog mit MdEP Niklas Nienaß

Vor etwas mehr als einem Jahr, im Oktober 2019, hatte das Europäische Parlament seine erste konstituierende Sitzung nach seiner Wahl im Mai 2019. Als einziger EU-Abgeordneter aus Mecklenburg-Vorpommern ist Niklas Nienaß für die Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz im EU-Parlament. Mit dem Brexit, der deutschen Ratspräsidentschaft und der Corona-Krise als europäische Herausforderung war das erste Jahr als EU-Abgeordneter für den 28-jährigen Wahl-Rostocker ereignisreich. Wir wollen von ihm wissen, wie er sein erstes Jahr als EU-Abgeordneter erlebt hat, wie die aktuelle Lage in Brüssel ist und für welche Interessen er sich einsetzt.

Der europapolitische Dialog findet als Online-Veranstaltung statt. Bitte melden Sie sich im Vorfeld an, da nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern möglich ist. Wir freuen uns, wenn Sie online dabei sind und mitdiskutieren.

Neues Online-Portal „Access2Markets“  der EU-Kommission

Das Portal bietet Informationen zum Handel über die Grenzen der EU hinaus. Die Themen umfassen Zölle, Steuern, Ursprungsregeln, Produktanforderungen, Zollverfahren und Handelshemmnisse zu bestimmten Produkten. Besonders wichtig sind aus Sicht der EU-Kommission Hinweise dazu, wie Unternehmen besser von Handelsabkommen der EU mit ihren Partnerländern profitieren können. Dazu sollen die teilweise komplizierten Regeln der Freihandelsabkommen praxisnah und produktspezifisch erklärt werden.

EU-Förderprogramme

Corona-Hilfen-Rettungsring MV
RettungsRingMV bietet eine Übersicht über Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten nach Unternehmenstyp. Momentan gibt es die Überbrückungshilfe Phase 2 für den Zeitraum September bis Dezember 2020. Auch Informationen zum neuen Winter-Stabilisierungsprogramm für MV finden Sie hierunter sowie individuell geeignete Programme und monetäre Hilfsangebote.


Aufrufe in HORIZON 2020 zum European Green Deal
Am 17. September 2020 wurden zusätzliche Ausschreibungen zum "European Green Deal" veröffentlicht. Es gibt 10 Themengebiete, u. a. zu Energieeffizienz, Biodiversität, Kreislaufwirtschaft oder Partnerschaften mit Afrika. Die Abgabemöglichkeit für Projektvorschläge endet am 26. Januar 2021. Aufzeichnungen von Webinaren zum Green Deal Aufruf 2020 finden Sie u. a. auf der NCPs CaRE-Website zum Nachhören und –lesen. Die Auflistung aller noch offenen Förderprogramme sowie EU-weiter Ausschreibungen ist auf dem „Funding & Tenders Opportunities Portal“ zu finden. Das EEN M-V berät Sie zu den Arbeitsprogrammen und hilft bei der Zuordnung Ihrer Ideen.


KMU-Förderung in HORIZON 2021
Auch 2021 wird die Förderung des "EIC Pilot Accelerator" in Nachfolge des KMU-Instruments als Teil des European Innovation Councils fortgesetzt. Für die Demonstrationsmaßnahmen ist optional eine Mischfinanzierung aus Förderzuschuss und Finanzierung möglich, durch die nun auch Maßnahmen zur Vermarktung finanziert werden. 2021 wird es Änderungen geben, u. a. die Einreichung von Skizzen ohne Stichtage zusätzlich zu einer stichtagsgebundenen Einreichung des Vollantrags. Das nun abgelaufene Arbeitsprogramm kann zur Orientierung diesen. Das EEN versendet auf Anfrage die Präsentation vom Webinar im Juni 2020 zur Antragstellung.


Internationale Kooperationen über ZIM-Programm 
KMU werden auch bei F&E-Projekten, die mit internationalen Partnern durchgeführt werden sollen, unterstützt: Derzeit sind Ausschreibungen u. a. mit Finnland, Israel, Kanada, Singapur und Vietnam geöffnet oder mit Österreich, Taiwan, Japan, Argentinien, Schweden etc. geplant. Die Antragstellung erfolgt entsprechend neuer ZIM-Richtlinie. Die Abgabetermine liegen zwischen 25. November 2020 und 28. Februar 2021.


Gemeinsame Bekanntmachung von ERA-Net BiodovERsA und JPI Water 
Der gemeinsame Call steht unter dem Titel „Conservation and restoration of degraded ecosystems and their biodiversity“. Einreichungsfrist für die Skizze ist der 07. Dezember 2020.


Förderung von deutsch-französischen Projekten zum Thema Künstliche Intelligenz
Antragsberechtigt für diese 2+2-Projekte sind Forschungseinrichtungen sowie Industriepartner  Die Einreichung für risikoreiche, anwendungsorientierte und möglichst technologieübergreifende Vorhaben ist bis zum 21. Dezember 2020 möglich.


Anschubprojekte in der EU-Ostseestrategie
Vom 19. November 2020 bis zum 11. Februar 2021 können Projektvorschläge für ein kleineres Anschubprojekt über 18 Monate eingereicht werden. Ein schwedischer Koordinator kann mit mindestens zwei weiteren Partnern aus den Ostseeanrainerstaaten einschließlich Russland sowie der Ukraine ein Konsortium bilden. Die Fördersumme beträgt bis ca. 48 500 Euro. Über die Anträge wird am 30. Juni 2021 entschieden.


Vorbereitungen für Programmperiode 2021-2027 von INTERREG „Ostseeregion“ laufen
Von 2014 bis 2020 wurden bzw. werden aktuell ~ 90 Projekte mit Partnern aus Mecklenburg-Vorpommern durch dieses und das INTERREG-Programm „Südliche Ostsee“ unterstützt. Aktuell wird an der Ausgestaltung des neuen Programms 2021-2027 gearbeitet.


Erasmus für Jungunternehmer
Das Programm „Erasmus für Jungunternehmer“ fördert den Austausch von UnternehmerInnen und ExistenzgründerInnen aller Branchen in Europa und darüberhinaus (USA), z. B. aus dem Handwerk, Tourismusbereich oder der Kreativbranche. Die Entsendung kann bis zu 6 Monate erfolgen. Anträge können jederzeit eingereicht werden.


Förderung der Mikroelektronik-Forschung im Rahmen von ECSEL
Das BMBF fördert Forschungsbeiträge im Bereich Elektronik- und intelligente Systeme einschließlich cyber-physischer Systeme. Die Beteiligung von KMU ist ausdrücklich erwünscht. ECSEL veröffentlicht jährlich Aufforderungen, zunächst bis Juni 2021.


EU Innovationsfonds für ein klimaneutrales Europa
Die Europäische Kommission möchte dazu beitragen, dass Europa weiterhin Spitzenreiter im Bereich neuer Patente für umweltfreundliche Energietechnologien bleibt und stellt dafür 10 Mrd. Euro bereit. Damit soll in die nächste Generation CO2-armer Technologien investiert werden. Bis 2030 sollen regelmäßig Aufforderungen folgen.


Weitere Förderprogramme der Europäischen Union finden Sie hier. Die Liste wird monatlich überarbeitet vom Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein. Vielen Dank an unsere Kolleg*innen.

EU-Informationen

Europas Wirtschaft profitiert in der Krise von EU-Handelsabkommen
Der veröffentlichte vierte Jahresbericht über die Umsetzung der EU-Handelsabkommen im Jahr 2019, zeigt, dass die EU-Handelsabkommen trotz der Spannungen im Welthandel europäischen Unternehmen durch regelbasierten, fairen und nachhaltigen Handel neue Absatzmärkte eröffnen. Der Handel mit den 65 Partnern, mit denen Handelsabkommen bestehen, wuchs 2019 um 3,4 Prozent. Der Außenhandel der EU insgesamt nahm um 2,5 Prozent zu. Das Handelsabkommen mit Kanada zum Beispiel hat den Handel um fast 25 Prozent angekurbelt, das Abkommen mit Japan bisher um 6 Prozent.


EU schiebt Milliarden-Investitionen in Afrika und der europäischen Nachbarschaft an
Um einen Beitrag zur weltweiten Erholung von der Pandemie zu leisten, hat die Europäische Kommission mit dem Abschluss von zehn Finanzgarantievereinbarungen mit Partnerfinanzinstitutionen im Wert von 990 Mio. Euro Zukunftsinvestitionen von bis zu 10 Mrd. Euro in Afrika und der Nachbarschaft der EU ermöglicht. „Diese Vereinbarungen werden Menschen direkt unterstützen, die sich aufgrund von COVID-19 besonderen Herausforderungen gegenübersehen: Kleinunternehmer, Selbständige, Unternehmerinnen und Unternehmer“, sagte Jutta Urpilainen, EU-Kommissarin für internationale Partnerschaften. „Sie werden auch dazu beitragen, einen erheblichen Ausbau der Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen zu finanzieren.“


Einigung auf langfristigen EU-Haushalt und Aufbauinstrument „NextGenerationEU“
Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen begrüßt die erreichte vorläufige politische Einigung zwischen dem Europäischen Parlament und der deutschen Ratspräsidentschaft über den nächsten langfristigen EU-Haushalt und das befristete Aufbauinstrument NextGenerationEU. Mit über 1,8 Billionen Euro wird es nach seiner Verabschiedung das umfangreichste je über den EU-Haushalt finanzierte Paket sein. Die Abgeordneten handelten 16 Mrd. Euro mehr für Schlüsselprogramme wie Gesundheit, Forschung und Erasmus+ aus. „Wir müssen jetzt eine Einigung über den nächsten langfristigen Haushalt und über NextGenerationEU bis Jahresende zustande bringen“, sagte von der Leyen. Die Mitgliedstaaten im Rat und das Plenum des Parlaments müssen noch zustimmen.

Kooperationsbörse

Ein polnisches Ingenieurbüro hat Verbrennungsequipment für die Biomasse-Staubfeuerung entwickelt. Diese Technologie ergänzt herkömmliche Brenner und ermöglicht niedrige Emissionen bei der Brennstoffbefeuerung, die zu einer Verringerung der Umweltbelastung führen. Die Biomasse-Staubbrenner sind an den Brennkammerwänden der Kessel in der Zone der kohlebefeuerten Brenner und Anfahrbrenner montiert. Es werden Partner für eine kommerzielle Vereinbarung mit technischer Unterstützung gesucht.
TOPL20201007002


Ein innovatives junges französisches KMU bietet eine neue Generation kleiner mobiler netzunabhängiger Kraftwerke für abgelegene Regionen an, die mit Batterien betrieben werden auf Basis von Photovoltaik-Paneelen und Wasserstoff-Brennstoffzellen. Diese Station kann zum täglichen Aufladen von Kleinfahrzeugen oder zum Auswechseln von Generatoren während Veranstaltungen genutzt werden.
Gesucht werden Partner, die sich mit solchen Stationen ausstatten lassen wollen (Gemeinden, Unternehmen, Veranstalter, Tourismusbüros) für kommerzielle Vereinbarungen.
TOFR20200831001


Ein polnisches Unternehmen aus dem Recyclingsektor sucht nach einer Technologie zur Wiederverwertung von Abfällen von Photovoltaikmodulen. Es sucht nach Lösungen für den Aufbau einer technologischen Linie für das Recycling von PV-Modulen. Das Unternehmen ist an einer Zusammenarbeit über eine kommerzielle Vereinbarung mit technischer Unterstützung interessiert. 
TRPL20200930001


Ein französisches Unternehmen, das auf elektromagnetische Meeresforschung spezialisiert ist, hat eine innovative Lösung für die Untersuchung von Standorten entwickelt, die für viele Anwendungen wie 
Geophysik, Folgenabschätzung oder die Detektion vergrabener Objekte, einschließlich nicht eisenhaltiger Objekte, eingesetzt werden kann. Das Unternehmen möchte die Nutzung von elektromagnetischen Diensten und Bildgebung entwickeln und sucht Partner, die die Lösung während der Untersuchung von Meeresgebieten im Rahmen eines kommerziellen Abkommens mit technischer Unterstützung einsetzen.
TOFR20200827001


Ein französisches KMU hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von tiefgekühlten salzigen Fertiggerichten und Vorspeisen (auf der Basis von Meeresfrüchten, Fleisch oder Gemüse) mit verschiedenen Zertifizierungen (Bio-Label, Halal-Zulassung usw.) spezialisiert. Das KMU bietet Know-how und sucht Partnerschaften mit Agrar- und Nahrungsmittelindustrien. Ziel ist die Schaffung eines neuen Sortiments oder die Bereicherung eines bereits bestehenden Sortiments. Eine technische Zusammenarbeit zur Herstellung von Vorserien im Rahmen von Fertigungsvereinbarungen wird gesucht.
TOFR20200910001


Das in Südfrankreich ansässige französische KMU hat einen kleinen Roboter entwickelt, der schwimmende Abfälle und Ölverschmutzungen einsammelt. Dieser Bot ist eine effiziente und flexible Lösung zur Bekämpfung der Wasserverschmutzung mehr oder weniger weit verbreiteter und geschützter Gebiete: Häfen, Marinas, Seen, Kanäle, aber auch Freizeitzentren, Hotelresidenzen und Industrieanlagen. Das Unternehmen verkauft weltweit, sucht aber nach weiteren kommerziellen Vereinbarungen mit technischer Unterstützung in EU-Ländern.
TOFR20201014001


Ein polnisches KMU-Unternehmen hat eine Zusammenarbeit mit einem Hersteller (außerhalb der EU) von ökologischen Trinkhalmen aufgenommen. Das Unternehmen sucht Vertriebspartner und Hotel-, Restaurant- und Barketten, die an dem Produkt interessiert sind. Der Vertriebsvertrag wird als eine Form der Zusammenarbeit betrachtet.
BOPL20200925002


Viele weitere Geschäftskooperationsangebote finden Sie hier.

Vom Newsletter abmelden