Mecklenburg-Vorpommern
Den vollständigen Newsletter können Sie sich hier anschauen:
Hier klicken um zur Webansicht zu gelangen.
Hier klicken um zur Druckansicht zu gelangen

Newsletter
Enterprise Europe Network
Mecklenburg-Vorpommern

17. Mai 2021

Aktuelles

Start von MCN Radar - der Podcast des Maritimen Clusters Norddeutschland 

Die maritime Branche – vom Schiffbau bis zur Meeresforschung – steuert mit festem Kurs in Richtung Zukunft. „Mit dem ‚MCN Radar‘ stellen wir Innovationen und Projekte unserer Mitglieder vor und geben so Einblicke in den aktuellen Stand der Branche. Wir laden aber auch Interessenten ein, sich aktiv zu beteiligen“, so Jessica Wegener, Geschäftsführerin des MCN e. V. In der ersten Folge, die von der MCN-Geschäftsstelle Mecklenburg-Vorpommern präsentiert wird, geht es um das Thema „Grüne Antriebssysteme in der Schifffahrt“ und welchen Beitrag die maritime Branche zum Klimaschutz leisten kann. Welche Möglichkeiten gibt es? Und gibt es den einen und universellen alternativen Kraftstoff für die Zukunft? Seien Sie gespannt, was Henning Edlerherr, Projektmanager beim MCN in Niedersachsen, Dietrich Schulz von der Liberty Pier Maritime Projects GmbH & Co. KG sowie Prof. Dr. Johannes Gulden, Leiter des Instituts für Regenerative EnergieSysteme an der Hochschule Stralsund, zu berichten haben. Um keine weitere Folge zu verpassen, kann der Podcast auf allen gängigen Streamingplattformen und über die MCN-Website abonniert werden.

EU-Förderprogramme

Corona-Hilfen-Rettungsring MV und Überbrückungshilfen des Bundes
Im Rahmen des Winterstabilisierungsprogramms für Wirtschaft und Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern wird die Neustart-Prämie verlängert, die Sonderzahlungen an Mitarbeiter zur Milderung von zusätzlichen Belastungen durch die Corona-Krise bis zu 700 € rückerstattet. Anträge können bis zum 31. Juli 2021 rückwirkend gestellt werden. Darüber hinaus gibt es weiterhin die Überbrückungshilfe des Bundes, nun in der Phase 3: Der Förderzeitraum umfasst die Monate November 2020 bis Juni 2021. Je nach Umsatzrückgang werden 40 % bis 90 % der Fixkosten (jeweils im Kalendermonat 2020/2021 gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2019) erstattet. Die Antragsfrist endet am 31. August 2021.


Start von Horizon Europe 2021-2027
Die ersten Ausschreibungen zu den Clusterthemen wurden bereits veröffentlicht, wie zum Beispiel einige Sonderthemen zur Covid19-Bekämpfung aus dem Arbeitsprogramm des Clusters Gesundheit (neu: Abgaben bis 11. Mai 2021). Weitere Clusterthemen werden folgen. Das EEN M-V berät Sie zu erwarteten Ausschreibungen, die dann auf dem „Funding & Tenders Opportunities Portal“ zu finden sein werden. Ebenfalls bieten wir Hilfe bei der Zuordnung Ihrer Projektideen und vermitteln europäische und internationale Partner. Zu den Themen Gesundheitswirtschaft und Bioökonomie werden die Fördermöglichkeiten im Rahmen des BCV-Treff am 19. Mai 2021, von 10 bis 12.30 Uhr online vorgestellt.


Kooperationen mit Neuseeland zum Thema Grüner Wasserstoff
Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbare Zuwendung im Rahmen der Projektförderung. Sie beträgt maximal 400.000 € je Verbundprojekt auf deutscher Seite und läuft bis zu 36 Monate. Interessierte Forschende können bis spätestens 04. Juni 2021 Projektskizzen in digitaler Form einreichen.


KMU-Förderung in HORIZON Europe 2021-2027
Auch 2021 wird die spezielle KMU-Förderung mittels "EIC Accelerator" als Teil des European Innovation Councils fortgesetzt. Für die Demonstrationsmaßnahmen ist eine Mischfinanzierung aus Förderzuschuss und Finanzierung möglich, damit werden dann auch Maßnahmen zur Vermarktung finanziert. Die Antragstellung ist nun dreistufig: erst werden Kurzskizzen geprüft, die seit dem 08. April 2021 über eine Plattform eingereicht werden können. Ein Pitch deck und ein Pitch video sind ebenfalls in Stufe 1 einzureichen. Die Kurzanträge werden innerhalb von 4 Wochen begutachtet und danach stichtagsgebunden zum Vollantrag (Stichtage 16. Juni, 6. Oktober 2021)  weiterentwickelt. Die Aufrufe dazu sind bereits veröffentlicht. Das EEN versendet auf Anfrage aktuelle Informationen.


Eureka Clusters AI Call 2021
Dreizehn Länder haben Budget bereitgestellt, um bahnbrechende Innovationen im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu unterstützen. Das AI Call-Portal beinhaltet ein Projektideen-Tool, eine Partnersuche und einen Projektbereich. Die Einreichung von gemeinsam mit mindestens zwei Unternehmen zu erarbeitenden Vorschlägen ist bis zum 28. Juni 2021 möglich.


TRANSCAN-3 unterstützt Forschung zu Krebstherapien
Der erste Aufruf "Next generation cancer immunotherapy: targeting the tumour microenvironment" ist veröffentlicht. Die Projekte sollen neue Erkenntnisse über die Wirkungen des Tumormikromilieus bei der Krebs-Immuntherapie in die klinische Praxis übertragen. Die Frist zur Skizzeneinreichung endet am 29. Juni 2021.


Ausschreibungen für EIC Preise veröffentlicht
Für Errungenschaften in diesen Bereichen werden im Rahmen des Horizon Europe Preise zwischen 25.000 € und 100.000 € vergeben: EU Prize for Women Innovators, European Capital of Innovation Awards, Facing Societal Challenges Award, Innovation Procurement Strategy Award, Procurement Leadership Award. Die Bewerbung um einen dieser Preise ist je nach Thema zwischen dem 30. Juni und 29. Juli 2021 möglich.


Internationale Kooperationen über ZIM-Programm 
KMU werden auch bei F&E-Projekten, bei denen internationale Partner mitarbeiten, unterstützt: Derzeit sind Ausschreibungen u. a. mit Frankreich, Kanada, Südkorea und Taiwan geöffnet oder mit Argentinien, Brasilien, Finnland, Israel, Japan, Kanada, Tschechien, Spanien, Österreich, Russland, Vietnam, Türkei oder Singapur geplant. Die  Antragstellung erfolgt entsprechend der ZIM-Richtlinie. Die Abgabetermine liegen zwischen 15. Juni und 15. Dezember 2021.


Erasmus+-Budget 2021-2027 startet mit verdoppeltem Budget
Mit 26,2 Mrd. € können EU-Mobilität zum Zwecke der Bildung und Projekte zur Zusammenarbeit aus allen Altersgruppen und Gesellschaftsschichten finanziert werden. Dabei rücken Inklusion sowie grüner und digitaler Wandel stärker in den Fokus. Aktuell ist auch die Resilienz der Bildungssysteme in Zeiten der Pandemie ein Thema. Alle öffentlichen und privaten Organisationen in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport können sich ab sofort zu den 3 Key actions bewerben. Die Stichtage zur Abgabe liegen je nach Aktion zwischen 11. Mai und 19. Oktober 2021.


PRIMA Förderung der Zusammenarbeit mit dem Mittelmeerraum 
Forschungs- und Entwicklungsprojekte in internationaler Zusammenarbeit mit Partnern aus dem östlichen und südlichen Mittelmeerraum werden gefördert. Schwerpunktthemen sind Wassermanagement, Landwirtschaftssysteme und/​oder Wertschöpfungsketten in der Land- und Ernährungswirtschaft. Die Bekanntmachung gilt bis zum 30. Juni 2024. Das genaue Verfahren, Einreichungstermine, Gliederung und Kriterien für die Begutachtung sind dem jährlichen Arbeitsplan auf der Webseite zu entnehmen


Erasmus für Jungunternehmer
Das Programm „Erasmus für Jungunternehmer“ fördert den Austausch von UnternehmerInnen und ExistenzgründerInnen aller Branchen in Europa und darüberhinaus (USA), z. B. aus dem Handwerk, Tourismusbereich oder der Kreativbranche. Die Entsendung kann bis zu 6 Monate erfolgen. Anträge können jederzeit eingereicht werden.


Weitere Förderprogramme der Europäischen Union finden Sie hier. Die Liste wird monatlich überarbeitet vom Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein. Vielen Dank an unsere Kolleg*innen.

EU-Informationen

Frühjahrsprognose 2021
In der Frühjahrsprognose 2021 wird für die EU-Wirtschaft ein Wachstum von 4,2 % im Jahr 2021 und von 4,4 % im Jahr 2022 in Aussicht gestellt. Die Wirtschaft des Euro-Währungsgebiets soll dieses Jahr um 4,3 % und nächstes Jahr um 4,4 % wachsen. Gegenüber der Winterprognose 2021, die die Kommission im Februar vorgelegt hatte, stellt dies eine deutliche Verbesserung der Wachstumsaussichten dar. Zwar werden die Wachstumsraten in der EU weiterhin variieren, doch dürfte die Wirtschaft bis Ende 2022 in allen Mitgliedstaaten wieder zum Vorkrisenniveau zurückfinden.


Kommission strebt Null-Schadstoff-Ziel für Luft, Wasser und Boden an
Die Europäische Kommission hat heute den EU-Aktionsplan zur Schadstofffreiheit von Luft, Wasser und Boden verabschiedet – ein wichtiges Ziel des europäischen Grünen Deals und das Hauptthema der diesjährigen Grünen Woche der EU. In dem Aktionsplan wird eine integrierte Vision für 2050 umrissen, von einer Welt, in der die Verschmutzung so gering ist, dass sie für die menschliche Gesundheit und die natürlichen Ökosysteme keine Gefahr mehr darstellt. Ferner werden die Schritte bis zu diesem Ziel dargelegt. Der Aktionsplan bindet alle einschlägigen EU-Politikfelder bei der Verschmutzungsbekämpfung und -prävention mit ein, und ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz digitaler Lösungen. Vorgesehen sind auch Überprüfungen der einschlägigen EU-Rechtsvorschriften, damit noch verbliebene Lücken aufgespürt werden und festgestellt wird, wo eine bessere Umsetzung erforderlich ist, um diesen rechtlichen Verpflichtungen nachzukommen.


Erweiterung: neue Verfahrensweise wird auf Montenegro und Serbien angewandt
Der Rat hat der Anwendung der überarbeiteten Verfahrensweise bei der Erweiterung auf die Beitrittsverhandlungen mit Montenegro und Serbien zugestimmt, nachdem beide Bewerberländer ihre Zustimmung bekundet hatten. Die Änderungen werden auf den nächsten Regierungskonferenzen in den bestehenden Verhandlungsrahmen mit Montenegro und Serbien berücksichtigt werden. Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten haben konsequent ihre uneingeschränkte Unterstützung für die europäische Perspektive des westlichen Balkans zum Ausdruck gebracht. Die feste, leistungsbezogene Aussicht des westlichen Balkans auf eine EU-Vollmitgliedschaft liegt im ureigenen politischen, sicherheitspolitischen und wirtschaftlichen Interesse der Union.

Kooperationsbörse

Ein italienischer Hersteller von Fassaden, Zaunelementen und Balkonen aus verschiedenen Materialien bietet Fertigungskooperationen oder Subunternehmerverträge an. Dieses italienische Unternehmen mit einer vierzigjährigen Erfahrung in der Produktion von Fassaden und Balkonen bietet einen kompletten Service von der Planung, Lieferung von Fassaden, Balkonen inklusive Zuschnitt und Bearbeitung an. Alle notwendigen technischen Planungsunterlagen werden projektbezogen erstellt inklusive Herstellungs- und Zulieferverträgen. Die Firma sucht darüber hinaus die Zusammenarbeit mit Architekten, Konstrukteuren und Projektanten, die diese Produkte der Firma in eigene Projekte integrieren wollen.
BOIT20210217001


Ein italienischer Hersteller von patentierten faltbaren Modulhäusern, die in verschiedenen Größen angeboten werden, sucht Vertriebspartner und Agenten in Europa. Die Vertriebs- bzw. Vermarktungspartner sollten Erfahrung im Baugeschäft haben und über eine technische Abteilung verfügen, die das modulare Haus errichten kann und dabei die Einhaltung der lokalen Bauvorschriften gewährleistet. Das faltbare Modulhaus soll weltweit verkauft werden. Weiterhin bietet es eine Lösung bei Wohnungsknappheit und leistet einen Beitrag zum umweltverträglichen Bauen.
BOIT20200410003


Ein österreichisches Forschungszentrum ist auf dem Gebiet der Medizintechnik tätig und hat realistische anatomische 3D-Modelle von inneren Organen entwickelt, die funktionsorientiert arbeiten. Diese können in der medizinischen Ausbildung, in der Operationsplanung für spezifische Patienten und in der Medizinproduktentwicklung eingesetzt werden. Es werden Partner für eine Forschungskooperation mit technischer Unterstützung oder kommerzieller Zusammenarbeit gesucht.
TOAT20210316001


Ein dänisches Biotechnologie-KMU kann umfassende Analysen von Genexpressionsdaten anbieten und sucht Kooperationspartner in Europa, die ihre Daten mit dem neuen Gen- oder Proteinexpressionsanalysesystem testen wollen. Gesucht werden Unternehmen, Krankenhäuser oder Einrichtungen, die in dem Bereich der Biotechnologie oder Biomedizin tätig sind und selbst Daten zu Gen- oder Proteinexpressionen generieren, um im Rahmen von kommerziellen Vereinbarungen mit technischer Unterstützung oder Forschungsverträgen zu kooperieren.
TODK20190805001


Ein französisches Unternehmen mit einer Spezialisierung auf Echtzeitüberwachungssysteme sucht Software-Lizenznehmer für seine 3D-Echtzeitprüfstände, die in der Entwicklung von mobilen Robotersystemen, Drohnen und intelligenten Fahrzeugen die Algorithmen bei der Simulation beschreiben.
TODK20190805001


Viele weitere Geschäftskooperationsangebote finden Sie hier.

Vom Newsletter abmelden
8